com!-Academy-Banner
Drei Suiten für Unternehmensnetzwerke

Bitdefender GravityZone Ultra Security im Test

von - 12.12.2019
Antivirus
Foto: Ico Maker / Shutterstock.com
Bitdefender GravityZone Ultra Security gibt Unternehmen eine breite Auswahl an Schutzmodulen an die Hand. Im Real-World-Test leistete sich die Lösung allerdings Erkennungsfehler.
Bitdefender bietet seine GravityZone-Plattform je nach Bedarf und Unternehmensgröße in unterschiedlichen Ausprägungen an. Für die Endpunkt-Sicherheit sind die Suiten Advanced Business Security, Elite Security und Ultra Security erhältlich. Unter der Rubrik „GravityZone Enterprise Security“ gibt es die Lösungen auch einzeln für Endpunkte, virtuelle Umgebungen, mobile Geräte und Exchange.
Alle GravityZone-Suiten sind als Cloud-Version verfügbar. Die Suiten Advanced Business Security und Elite Security lassen sich auch auf Servern vor Ort betreiben. Sie schützen alle Endpunkte wie PCs oder Server mit Windows oder MacOS und diverse Linux-Systeme. Zusätzlich gibt es jeweils ein Mobile Device Management (MDM), sofern der Server nicht in der Cloud betrieben wird.
Bitdefender GravityZone Ultra Suite
Bitdefender GravityZone Ultra Suite: Die Risikoanalyse sucht bekannte Schwachstellen und bewertet sie nach Risiko-Level.
(Quelle: com! professional / Screenshot )
Die verschiedenen Bitdefender-Lösungen sind im Funk­tionsumfang deutlich abgestuft. Alle bieten natürlich die klassischen Schutz-Tools, inklusive NextGen-Funktionen wie aktiver Exploit-Speicherschutz und Blockieren schädlicher Prozesse. Ab Elite Security enthält die Lösung eine Bedrohungsanalyse per Sandboxing sowie erweiterte Machine-Learning-Funktionen namens HyperDetect. Nach einer Auswertung von Daten in der Sandbox liefert ein umfangreiches Berichtssystem Hintergrundinfos zu den Daten. Wurde ein Exploit entdeckt, gibt das System detaillierte Anleitungen, was zu unternehmen ist und wie der Angriff weiter ablaufen kann.
Ab der Ultra-Suite steht ein umfangreiches Endpoint-Detection-and-Response-Tool (EDR) zur Verfügung. Damit lassen sich bis zu 90 Tage Datenvorgänge aufzeichnen und automatisiert forensisch verfolgen und auswerten. Gleichzeitig bietet das Modul eine Risikobewertung vorhandener Schwachstellen nach dem Mitre-Bewertungssystem an. Dabei werden gefundene Schwachstellen als Low, Medium und High eingestuft. Die Risikobewertung dokumentiert alle Vorgänge umfangreich – wichtig bei DSGVO-relevanten Attacken.

Bitdefender Endpoint Security 6.6

Leistung

Erkennung Real-World-Test 1. Monat / 2. Monat

100 / 99,45 %

Erkennung Referenz-Set 1. Monat / 2. Monat

100 / 100 %

Belastung des Client-PCs

gering

Fehlalarme bei sauberen Webseiten 1. Monat / 2. Monat

0 / 0

Falsch erkannte Software beim System-Scan 1. Monat / 2. Monat

3 / 2

Falsches Warnen / Blocken sauberer Software

0 / 0

Weitere Funktionen (unbewertet)

Clients verfügbar für Windows

ab Windows 7

Clients verfügbar für Mac OS / Linux

● / ●

Mobiler Client für Android

Mobiler Client für iOS

● ja ○ nein
Verwandte Themen