com!-Academy-Banner

Drucken im Netz per Ethernet & WLAN

Variante 3: Übers NAS drucken

von - 08.03.2013
Übers NAS drucken: Der OKI B401d unterstützt die Befehlssprache PCL und kann deshalb an ein NAS angeschlossen werden.
Übers NAS drucken: Der OKI B401d unterstützt die Befehlssprache PCL und kann deshalb an ein NAS angeschlossen werden.
So wie Router verfügen auch viele NAS-Server über einen USB-Anschluss für den Drucker. Der Anschluss ans NAS ist eine elegante Lösung, weil der Drucker bei dieser Methode allen Teilnehmern im lokalen Netzwerk gleichzeitig zur Verfügung steht.
NAS-Systeme unterstützen in der Regel nicht die Technik USB-Fernanschluss, bei der immer nur ein PC drucken kann. NAS-Server funktionieren daher nur mit bestimmten Druckern, zum Beispiel mit allen Geräten, die eine Befehlssprache wie PCL (Printer Command Language) oder Postscript beherrschen. Nur wenige GDI-Drucker (Graphic Design Interface) arbeiten ohne USB-Fernanschluss. Das sind Drucker ohne Standard-Befehlssprachen.
Drucker am NAS: Viele NAS-Server — hier das NAS Qnap TS-269 Pro — haben einen USB-Anschluss, über den sich ein Drucker ins Netz integrieren lässt.
Drucker am NAS: Viele NAS-Server — hier das NAS Qnap TS-269 Pro — haben einen USB-Anschluss, über den sich ein Drucker ins Netz integrieren lässt.
Bei GDI-Druckern erledigt Windows die Druckaufbereitung und sendet dann die Rohdaten an den Drucker. Die meisten Einstiegsdrucker sind GDI-Geräte. Folgende Anleitung zeigt beispielhaft, wie Sie den OKI B401d an ein Qnap TS-269 Pro anschließen.

1. Drucker am NAS anschließen

Schließen Sie den Drucker an den USB-Port des NAS-Laufwerks an und vergewissern Sie sich, dass die Geräte eingeschaltet sind.
Öffnen Sie dann auf einem PC im Netzwerk das Konfigurationsmenü des NAS-Laufwerks. Prüfen Sie, ob der Drucker erkannt wurde. Beim TS-269 Pro von Qnap erscheint der Drucker unter „External Device, USB Printer“.
Wenn der Drucker sich auf diese Weise ins Netz einbinden lässt, taucht er jetzt im Windows-Explorer als Freigabe auf: Öffnen Sie auf einem der PCs den Windows-Explorer, klicken Sie links auf „Netzwerk“ und drücken Sie die Eingabetaste.
NAS-Konfiguration: Beim NAS-Server Qnap TS-269 Pro erscheint der angeschlossene Drucker unter „External Device, USB Printer“.
NAS-Konfiguration: Beim NAS-Server Qnap TS-269 Pro erscheint der angeschlossene Drucker unter „External Device, USB Printer“.
Klicken Sie unter „Computer“ doppelt auf das NAS-Laufwerk. Daraufhin sollte ein Verzeichnis mit dem Freigabenamen des Druckers zu sehen sein.
Falls der Drucker im Netzwerkordner nicht auftaucht, klappt diese Variante nicht. Sie benötigen dann einen Printserver, wie in „Variante 4: Über einen Printserver drucken“ beschrieben. 

2. Treiber installieren

Installieren Sie jetzt mit Hilfe der Setup-CD des Druckers den Druckertreiber. Wählen Sie die Option „Lokaler Drucker“ und belassen Sie für den Druckeranschluss die Option bei „USB“. Brechen Sie die Installation des Treibers ab, wenn Sie zum Anschließen des Druckers aufgefordert werden. Der Druckertreiber ist damit bereits installiert, aber Windows stuft Ihren Drucker noch nicht als Netzwerkdrucker ein.
Drucker am NAS-Server: Installieren Sie den Druckertreiber, als wäre der Drucker direkt an den PC angeschlossen.
Drucker am NAS-Server: Installieren Sie den Druckertreiber, als wäre der Drucker direkt an den PC angeschlossen.
Öffnen Sie anschließend im Windows-Explorer mit einem Klick auf „Netzwerk“ in der linken Spalte die Netzwerkfreigaben. Klicken Sie unter „Computer“ auf das NAS-Laufwerk. Unter den freigegebenen Ordnern und Geräten des NAS-Laufwerks finden Sie den Drucker. Klicken Sie doppelt darauf und bestätigen Sie die Meldung „Es wurde kein Treiber gefunden“ mit „OK“. Die Meldung erscheint, weil Windows Ihren Drucker noch nicht als Netzwerkdrucker kennt.
Windows öffnet jetzt den Druckerinstallations-Assistenten. Wählen Sie darin Ihren Drucker aus und bestätigen Sie mit „OK“. Windows richtet den Drucker nun als Netzwerkdrucker ein.
Verwandte Themen