com!-Academy-Banner
Container-Orchestrierung

Elastic Cloud on Kubernetes geht offiziell an den Start

von - 17.01.2020
Kubernetes
Foto: o_m / shutterstock.com
Elastic Cloud on Kubernetes (ECK) steht erstmals offiziell bereit. Die Bereitstellung von Software respektive deren Skalierung, Upgrading und Konfiguration soll deutlich vereinfacht werden. Die Basisversion ist gratis, für mehr Funktionen steht ein Business-Abo bereit.
Elastic Cloud on Kubernetes (ECK) verlässt die Beta und ist ab sofort offiziell verfügbar. Nutzer erhalten damit die Möglichkeit, Orchestrierungen von Elasticsearch auf einem Kubernetes-Cluster vorzunehmen.
Im Wesentlichen soll ECK dabei unterstützen, Software-Deployments zu vereinfachen. Wie es im offiziellen Blogeintrag heißt, hilft ECK vor allem bei der Skalierung, bei Softwareupgrades sowie beim Konfigurationsmanagement. Supportet werden grundsätzlich mehrere Elastisearch-Cluster, darunter auch Kibana.
Weiter heißt es im Blog: Kubernetes sei inzwischen zum Standard für die Orchestrierung von Container-Arbeitslasten geworden. Da einige Nutzer Elastic Stack auf Kubernetes in der Vergangenheit ohnehin bereits verwendet hätten, war die offizielle Implementierung nur logisch. In diesem Zusammenhang haben die Entwickler auch offizielle Docker-Images für Elasticsearch und Kibana veröffentlicht.

Unterstützung mehrere Plattformen

ECK ist nicht auf eine bestimmte Plattform ausgelegt. Vielmehr werden gleich mehrere unterstützt. Konkret im Blogeintrag genannt werden die Google Kubernetes Engine, RedHat OpenShift, Azure Kubernetes Service, Abazon Kubernetes sowie das reine Kubernetes.
Die Kernfunktionalität von ECK steht als kostenlose Basis-Version bereit. Werden mehr Features benötigt, bietet Elastic ein Enterprise-Abonnement mit Zusatzfunktionen an. Konkrete Preise wurden allerdings nicht genannt.
Verwandte Themen