com!-Academy-Banner
Word, Excel und Powerpoint

Microsoft geht mit Office-Suite für Android an den Start

von - 18.02.2020
Microsoft-Office App
Foto: Microsoft / Google Play Store
Microsoft veröffentlicht eine universale Office-App für Android. Lösungen wie Word, Excel und Powerpoint werden damit über eine gemeinsame Oberfläche zugänglich. Allerdings funktioniert die neue Anwendung nur auf Smartphones, nicht aber auf Tablets.
Microsoft Office App Beispiel
Ab sofort sind die gewohnten Office-Anwendungen auch mobil über eine universelle Oberfläche erreichbar.
(Quelle: Microsoft / Google Play Strore )
Microsoft stellt seine Büro-Suite Office ab sofort als kostenlose Android-App bereit, wie AndroidPolice berichtet. Office-Programme wie Word, Excel und Powerpoint stehen den Nutzern damit nicht mehr als einzelne Anwendungen, sondern als ganzes Bundle bereit.
Den meisten Anwendern dürfte die Office-Suite für den Desktop-PC respektive als Web-Version bekannt sein. Nun also vereint Microsoft die bisher verfügbaren Einzelprogramme zu einem ganzen auch im mobilen Bereich. Wie die Redmonder schreiben, bekommen die Nutzer so die gewohnte Office-Umgebung sowie weitere Funktionen, die "die Stärken vom Smartphones" nutzen. Gemeint ist damit unter anderem die Unterstützung von Office Lens, eine Scanner-Lösung, die zu Aufnahme der Bilder die Smartphone-Kamera nutzt. Office Lens stand bisher nur als separate App bereit.
Allerdings stehen die jeweiligen Lösungen nicht im vollen Funktionsumfang bereit. Lediglich die essenziellen Teile sind in der "All-in-One-App" enthalten. Für schnelles mobiles Arbeiten dürften diese jedoch allemal ausreichen. Vor allem deshalb, weil die neue Office-App ausschließlich für Smartphones, nicht aber für Tablets konzipiert ist.

Einzelanwendungen vorerst weiterhin im Play Store

Insofern ist es auch sinnvoll, dass die Einzelanwendungen aktuell auch noch separat im Play Store verfügbar sind. Ob Microsoft langfristig plant, diese zu entfernen und nur noch die komplette Office-Suite als mobile Anwendung anbietet, ist also fraglich.
Grundsätzlich ist die Zusammenführung der Apps in einer gemeinsamen Oberfläche jedoch ein nachvollziehbarer Schritt der Redmonder. Wie auch am Desktop finden die Nutzer die gewohnten Programme an einem zentralen Punkt.
Microsoft muss darauf achten, im mobilen Bereich nicht noch mehr Einfluss zu verlieren. Nachdem das Unternehmen mit seinem mobile OS Windows Mobile bereits gescheitert ist, sollte wenigstens dafür gesorgt werden, dass die zunehmend mobiler werdende Welt auch weiterhin die Lösungen der Redmonder verwenden kann.
Verwandte Themen