com!-Academy-Banner
17. Oktober 2019

Cloud Security Newsletter

von - 17.10.2019
Cloud Security
Foto: Maksim Kabakou / shutterstock.com
Die Highlights aus dem aktuellen Cloud Security Newsletter: Bösartige Unbekannte: Zero-Day-Angriffe / Verletzliche Cloud / Steigender Freelancer-Bedarf für IT-Security
Der Newsletter Cloud Security informiert einmal pro Woche über alle Entwicklungen rund um das Thema Sicherheit von Enterprise-IT-Systemen. Zielgruppe des Newsletters sind IT-Entscheider, CTOs, CIOs sowie CISOs.
Hier gehts zur Anmeldung

Security Briefing

Bösartige Unbekannte: Zero-Day-Angriffe. Software-Schwachstellen und die damit verbundenen Zero-Day-Attacken bleiben laut Experten auch zukünftig eine unvermeidbare Bedrohung. Jedoch könnten Unternehmen durch einen mehrschichtigen und proaktiven Sicherheitsansatz Risiken und Folgeschäden minimieren.    >>> datensicherheit.de
Verletzliche Cloud. Viele Krankenhausbetriebe schieben noch immer die Entscheidung vor sich her, ob sie ihre Anwendungen einer Cloud-Umgebung anvertrauen sollen. Dabei decken sich die Bedrohungen, denen Cloud-Umgebungen ausgesetzt sind, weitgehend mit den Gefahren für Inhouse-Netze.    >>> cloudcomputing-insider.de
Steigender Freelancer-Bedarf für IT-Security. Für drei Viertel der Großunternehmen kommt eine Beauftragung von externen IT-Spezialisten für IT-Security-Projekte in Frage. Acht von zehn Großunternehmen rechnen mit zunehmender Nachfrage nach externen Spezialisten im Bereich IT-Sicherheit.    >>> com-professional.de
it-sa wird größer und internationaler.  Auf der diesjährigen Cybersicherheitsmesse it-sa haben sich laut Messeleitung über 750 Aussteller aus 25 Ländern in vier Messehallen zusammengefunden. Neben einem deutlichen Plus an Ausstellern und Besuchern verweist die Messeleitung vor allem auf das gestiegene Interesse aus dem Ausland.    >>> com-professional.de

Trends & Analysen

Die Cloud bietet mehr Sicherheit und macht Ressourcen frei. Die Cloud bietet Unternehmen zusätzliche Sicherheit. Warum das so ist und wie Managed Security Services dabei helfen können, die hauseigene IT-Abteilung zu entlasten, erzählt Sebastian Ganschow von NTT im Interview.    >>> com-professional.de
DNS-Angriffe: 2019 erlitt jeder Finanzdienstleister Schäden in Höhe von mehr als 1,1 Millionen Euro. Der Finanzdienstleistungssektor ist die am stärksten von DNS-Angriffen betroffene Branche, das sagt der aktuelle IDC 2019 Global DNS Threat Report. 88 Prozent der Studienteilnehmer aus diesem Wirtschaftszweig wurden im vergangenen Jahr zur Zielscheibe.   >>> it-finanzmagazin.de
DevOps und Microservices verändern Verantwortung für die Application Security. Die Verantwortung für die Sicherheit der IT-Umgebungen verschiebt sich deutlich, wenn Unternehmen DevOps-Verfahren und Microservices einführen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Application Security in the Microservices Era" von Radware.   >>> infopoint-security.de
Mittelstand: Jede zweite Firma verwaltet Dokumente digital. Für die Studie „Digital Office im Mittelstand 2019“ hat Bitkom Research 613 Unternehmen befragt und auch einen Trend in Richtung Cloud ausgemacht. Laut Verband ein gutes Zeichen, schließlich würden mit der Dokumentenverwaltung aus der Cloud IT-Kosten gesenkt und zugleich die Sicherheit erhöht.   >>> t3n.de
Verwandte Themen