com!-Academy-Banner
Viel Software, wenig Hardware

QNAP zeigt zahlreiche Neuheiten auf der Computex

von - 27.05.2019
Qnap-Logo
Foto: Qunap
Qnap will auf der Computex in Taipeh viele Neuentwicklungen aus dem Software-Bereich vorstellen. Darunter ist unter anderem der Anfang 2019 vorgestellte QuMagie mit neuer KI-Funktion. Präsentiert wird zudem Version 3.0 der Software Hybrid Backup Sync.
Auf der IT-Messe Computex in dieser Woche will der NAS-Hersteller Qnap mehrere neue Anwendungen vorstellen. Zum Einen soll es die Software Hybrid Backup Sync in Version 3.0 zu sehen geben. Neu an der Sicherungslösung für lokale, externe und Cloud-Speicherplätze ist die Unterstützung von QuDedup. Damit sollen sich Daten an der Quelle deduplizieren lassen, so dass effizientere Multiversions-Backups möglich werden. Auch der vorhandene Speicher soll sich dadurch besser ausnutzen lassen. Hybrid Backup Sync unterstützt zudem jetzt laut Hersteller 20 Cloud-Dienste, um hybride Backups erstellen zu können.
Das Anfang des Jahres erstmals vorgestellte QuMagie soll die Verwaltung von Fotos auf dem eigenen NAS erleichtern. Dazu wurde die Anwendung laut Qnap mit KI-Funktionen ausgestattet, so dass sie selbstständig Gesichter und Personen erkennen und zuweisen kann. Außerdem kann sie die Standortdaten der auf dem NAS abgelegten Bilder auswerten. Auch die Videoüberwachungslösung QVR Pro unterstützt jetzt eine Erkennung von Gesichtern. Der Hersteller setzt dabei nach eigenen Angaben auf OpenVINO und VAS AI. Beide Lösungen stammen von Intel. Dadurch sollen sich Personen in Überwachung-Stream leichter identifizieren lassen.

Switch mit NAS-Funktion

Ein wenig Hardware wird es wohl doch auch zu sehen geben. So will Qnap in Taiwan eine aktualisierte Version des Managed Switches Guardian QGD-1600P präsentieren, der auch als NAS fungiert. Das mit 16 Ports ausgestattete Gerät unterstützt Power-over-Ethernet (PoE) mit bis zu 90 Watt sowie VLAN (Virtual LAN) und QoS (Quality of Service). Im Inneren befinden sich ein Intel Celeron J4105, zwei 2,5-Zoll-SATA-Laufwerksschächte und zwei PCIe-Steckplätze. Der Switch ist außerdem mit einem HDMI-Ausgang ausgestattet. Als Betriebssystem verwendet der Hersteller das eigene QTS inklusive App Center.
Dazu kommt der AfoBot II von Qnap, bei dem es sich um einen „intelligenten Roboter der nächsten Generation“ handeln soll. Die aktuelle Version wurde unter anderem mit einem auf 10 Zoll vergrößerten Bildschirm und zwei 5-Wall-Stereo-Lautsprechern ausgestattet. Erkennt der Roboter eine Schallquelle, dann richtet er sich jetzt automatisch darauf aus. In einem integrierten Mini-PCIe-Steckplatz kann zudem ein LTE-Modul untergebracht werden. Laut Qnap eignet sich der Roboter zum Beispiel für Videokonferenzen mit KI-Gesichtserkennung, als Videoanrufroboter oder auch als Empfangsroboter. Als mögliche Einsatzgebiete nennt das Unternehmen Smart Home, Banking, Retail, Hotels sowie das Gesundheitswesen. Ob die erneuerte Version in Deutschland auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Der bisherige Afobot ist hierzulande nicht direkt zu erhalten.
Verwandte Themen