com!-Academy-Banner
Lidar-Support und Szenengeometrie

Apple veröffentlicht ARKit in Version 3.5

von - 25.03.2020
Apple
Foto: charnsitr / shutterstock.com
Apple verpasst seinem ARKit in Version 3.5 zahlreiche neuen Funktionen. Die Software unterstützt nun unter anderem Lidar-Sensoren. Damit einher gehen Verbesserungen der "Motion Capture" und Szenengeometrie.
Apples ARKit geht in Version 3.5 an den Start. Neu integriert wurde ein Lidar-Scanner, Scene Geometry, Instant AR und eine verbesserte Motion-Capture- und People-Occlusion-Funktion.
Apple ARKit 3.5
Apples ARKit 3.5 kann nun Objekte und Personen exakter berechnen und darstellen.
(Quelle: Apple )
Das brandneue iPad Pro verfügt über einen eigenen Lidar-Sensor. Deshalb ist es auch nur logisch, dass Apples ARKit diesen auch Software-seitig unterstützt. Lidar steht für "Light detection and ranging" und beschreibt eine Technik, die zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung sowie zur Fernmessung atmosphärischer Parameter zum Einsatz kommt. Die meisten autonom fahrenden Fahrzeuge setzen auf Lidar.
In neueren AR-Apps wird ebenfalls Lidar-Technik verwendet. Als Teil des neuen ARKits von Apple haben die Nutzer nun die Möglichkeit, die Szenengeometrie für ein besseres Szenenverständins  und den Objektverschluss verwenden, wie Apple schreibt. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das, dass durch die Lidar-Unterstützung exaktere Messungen vorgenommen werden können und die Anzeige entsprechend genauer wird.

Szenengeometrie und Motion Capture

Damit einher geht auch die neu integrierte Funktion "Szenengeometrie". Die Software kann nun besser zwischen Fußböden, Wänden, Decken, Fenstern, Türen und Möbeln unterscheiden. In Kombination mit dem Lidar-Scanner werden außerdem die Maße der jeweiligen Objekte oder der baulichen Begebenheiten realistischer berechnet. Laut Apple gelingt dies auf eine Distanz von bis zu fünf Metern.
Die dritte neue Funktion befasst sich mit "Motion Capture", also mit Gegenständen und Menschen, die sich bewegen. Das ARKit sei nun besser dazu in der Lage, die Bewegungen vorausschauend zu berechnen und in Echtzeit auf dem Bildschirm darzustellen. Laut Apple ist damit sogar die Erfassung von Flugzeugen möglich. Diese müssten außerdem nicht erst vom Scanner erfasst und berechnet werden.
Das ARKit 3.5 ist ab  sofort für alle registrierten Entwickler als Teil von Apples Drittanbieter-SDK Xcode 11.4 erhältlich. Einen Termin für den generellen Start hat der Hersteller noch nicht genannt.
Verwandte Themen